Ein Stadtbummel in der Nacht der Kirchen

Chemnitz ist eine Stadt mit vielen Gesichtern. Diese Botschaft möchte die Stadtverwaltung in die Welt hinausrufen. Dieser Facettenreichtum setzt sich im christlichen Gemeindeleben der Stadt fort. Diese Vielfalt möchten die Veranstalter der Nacht der Kirchen eindringlich zum Ausdruck bringen. Am 26. Juni 2019 ist es zum wiederholten Male soweit: die Nacht der Kirchen lädt zur spannenden Erkundungstour durch Chemnitz ein.

Luther Kirche Chemnitz

26 Gotteshäuser aus ganz Chemnitz nehmen teil

In diesem Jahr beteiligen sich insgesamt 26 Gotteshäuser an der Veranstaltung, die mit jeweils halbstündigen Programmen interessante Einblicke gewähren. Diese Programme beginnen jeweils zur vollen Stunde. Die einzelnen Kirchen gehören Konfessionen wie evangelisch-lutherischen, katholischen sowie evangelisch-freikirchlichen Gemeinden an. Zudem beteiligen sich die rumänisch-orthodoxe und evangelisch-reformierte Gemeinde an der Nacht der Kirchen. Jedes Gotteshaus hat sein eigenes Programm. Doch da sich die Austragungszeit auf 20 bis 24 Uhr beschränkt, können nicht alle Besucher in jedem Gotteshaus vorbeischauen. Die verschiedenen Institutionen sind zwischen dem Schlossberg und Gablenz sowie zwischen Lichtenwalde und Harthau gelegen.

Die Qual der Wahl

Wer sich die persönlichen Highlights in der Nacht der Kirchen nicht entgehen lassen möchte, muss deshalb eine Auswahl treffen. Deshalb stellen die Veranstalter ein Programmheft zur Verfügung, das jedem Besucher bei der Wahl der interessantesten Programme hilft. Generell gilt: jeder Interessent wird zur Nacht der Kirchen mit offenen Armen willkommen geheißen. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Gotteshäuser betonen, dass sie sich über jeden Gast freuen. Und gewiss öffnet die Nacht der Kirchen dem einen oder anderen Besucher auch bislang unbekannte Perspektiven.

Programmpunkte im Überblick

Ein Schauplatz ist die St. Andreaskirche, bei welcher die diesjährige Nacht der Kirchen im Zeichen der Musik steht. Im Laufe des Abends darf sich das Publikum in diesem Gotteshaus auf Ausschnitte des Pop-Oratoriums „Luther“ oder „Biblische Liebesgeschichten und Musik“ freuen. Die Themen wechseln in einigen Kirchen im Stundentakt. Dadurch deckt die Nacht der Kirchen eine besonders große Vielfalt ab. Während die Dietrich-Bonhoeffer-Kirche jeweils zur vollen Stunde zum europäischen Nachtspaziergang „Laeta Ecclesia Illuminata“ einlädt, gibt die Jugendkirche St. Johannis aus der Theresenstraße nähere Einblicke in die Vergangenheit und Gegenwart der eigenen Kirche. Die Lutherkirche Harthau thematisiert im Rahmen der Nacht die Beziehungen zwischen Luther und der Rose. Wer in der Trinitatiskirche in der Frankenberger Straße vorbeischaut, kann sich um 21 Uhr beispielsweise auf einen abendlichen Spaziergang über den Trinitatis-Friedhof einstellen.

Zurück